Das Tagebuch

25.8.15
Neulich bei Maischberger
Til Schweiger zu CSU-Generalsekret Andreas Scheuer:
„Sie gehen mir auf den Sack!“

P.s.:
Sehr geehrter Herr Schweiger,
entschuldigen Sie bitte, bei allem Verständnis, aber Sie sind doch nicht mehr in der Pubertät! Eine solche Ausdrucksweise ist doch, wie ich finde, einer zivilisierten Maischberger-Runde ganz und gar nicht angemessen. Und so kann man auch im Übrigen nun wirklich nicht mit Deutschlands aktuell widerlichstem Ekel-, Kotz- und Göbel­brocken ins Gespräch kommen. Andreas Scheuer - das vorläu­fige End­ergebnis einer fiesen Seitenlinie der menschlichen Evolution, und zwar die dieser phänomena­len Hackfressen, welche weder mit Medi­kamenten noch mit guten Worten oder regelmäßiger Verab­reichung von Backpfeifen wieder irgendwie zu humanisieren sind - dieser Mann, Herr Schweiger, ist schließlich der General­sekretär einer christlich-sozialen Regie­rungspartei. Und es wäre sehr nett, wenn Sie das künftig in Ihren Reden mitbedenken würden.
Mit freundlichen Grüßen
zum Tagebuch