Das Tagebuch

1.12.21
Opus Dei et pars diabolus
Im ‚Spiegel‘-Rückblick „Das Drama-Jahr“ finden wir am Ende einen 3 Seiten langen Artikel über „Ein Jahr des Schreckens“: Für die ka­tholische Kirche sei es wegen der Sexualverbrechen an Kindern inkl. Vertuschung ein „annus horribilis“ gewesen, ein „Schreckensjahr“, ein Horrorjahr eben.
Zwar hatte dieses „annus horribilis“ der Verursacher natürlich viele und aktive Helferlein. Doch sind wir heute einfach mal so frei und focussieren unseren Blick auf nur eine Person, auf die Hauptpersön­lichkeit, das kriminelle Supersubjekt, welches in diesem allseits bereiten Theologenorchester ja auch immer gern die erste himm­lische Geige zu spielen pflegte: Unser Bruder Rainer Maria Woelki. Und so ver­geben wir unserm lieben Bruder hiermit, liebe Gemeinde, auch den ihm gebührenden, passenden Beinamen:
Anus horribilis.
30.11.21
Oh weh, oh weia! Und jetzt noch diese Nummer!
Syrien, Irak, Iran, Afghanistan, Türkei, Ungarn, Polen, Belarus, Litauen, Deutschland, Frankreich, last exit Ärmelkanal, England …
Nu wird‘s aber eng, Europa! Mit de Werte.
Naja, die ollen Selbstschussanlagen werden ja wohl noch irgendwo rum liegen ...

***
Und aus dem südlichen Afrika besucht uns obendrein derdiedas Omicron, eine variante, mutante Corona-Verwandte. Es heißt, sie sei „sehr besorgniserregend“. Vor allem aber weiß man nicht, wie lange sie bleiben will.
(Wir bleiben dran.)
29.11.21
Und das Ober-Ulkige an dieser Weltgeschichte ist …
….. dass diese eine Weltgeschichte noch eine dritte, 'ne spezielle, ‘ne Extra-Seite hat und jene, wie es der Zufall so will, an die­sem Tag, dem Tag danach so schön und passgenau passt zum 29., dem heutigen Tag, dem „Internatio­nalen UNO-Aktionstag der Solidarität mit dem palästinensischen Volk“.
Also, bitte sehr! Ist doch auch schön humanitär, ne?!
Ach, übrigens, werte UNO, gibt‘s eigentlich bei euch auch einen „Internationalen UNO-Aktionstag der Solidarität mit Israel“?
Jaja, neenee, schon gut. War nur so ‘ne Frage.
Schalom.

************* EILMELDUNG **********
Alle Presseorgane tickern:
„Lindner sagt, Bundeswehrgeneral soll Corona-Krisenstab leiten: Einsatz bereits in Kürze“
Es ist noch gar nicht so lange her, da lehnte der sensible Demokra­tie- und Freiheitskämpfer Herr Lindner noch jegliche Reglemen­tierung wg Corona ab. Kaum ist er zum designierten Bundesfinanz­schnulli aufgestiegen, will er uns das Militär auf den Hals hetzen. Dazu ein wildes Krautrock-‚Orakel‘-Lied von anno pief 1973 und Amon Düül II:

Deutsch Nepal
Ein General stand an meiner Wiege
Sprach:
„Es ist ein schönes Kind
Es wird ein Mann, wie ich ihn liebe,
Gouverneur vielleicht,
In Deutsch Nepal.
(Daraus is bei Lindner allerdings bisher leider nichts geworden.)
Ich bin geboren
Im Land der Krieger, hrm – Krieger,
Bemühe mich, hrm -
Bemühe mich ein Held zu sein.
Doch die Siege
Lassen auf sich warten, warten,
Hrm, warten!“

Vielleicht irrte sich der General
Hrm – General –
General - General – General!
28.11.21
„Tag des Mittelmeerraumes“
Hab ich ja noch nie gehört! Wat soll dat denn sein? Wikipedia - ich zitiere:
„Der Tag des Mittelmeerraumes, auch Mediterraneum, wird am 28. November gefeiert, um eine gemeinschaftliche, mediterrane Iden­tität zu fördern. Er soll helfen, den interkulturellen Austtausch so­wie die Vielfältigkeit der Region zu stärken und das Engagement der Organisationen und Bürger für Kooperation und Integration im Euro-Mittelmeerraum bekanntzumachen.“
Und wie alles auf dieser schönen Welt hat auch das Mittelmeer bekanntlich zwei Seiten. Für die einen ist es das „mare nostrum“, für die andern das „mare monstrum“. Man nennt das auch „abend­ländische Dialektik“. Das sieht z.B. selbst die Oberuschi der EU-Werte so, die werte Ursel von der Leyen. Und – das Lustige ist - die sieht auch noch genauso aus.
27.11.21
The day after
Nachdem gestern der letzte Vorhang der rotgrüngelben Schmieren­komödie „Der schönste Tag im Leben der Superampel“ gefallen war, die dicksten Kröten weggeschluckt und die übergroße Mehrheit der Zu­schauer nun einhellig der Meinung ist, dem Ober-Comedian Lind­­ner gebühre in dieser grandiosen Politschmonzette der Hauptpreis, heute also, wo unsere grünen Theaterküken bewiesen haben, dass man mit ihnen wirklich alles machen kann, nur keine dem Zustand der Welt adäquate Poli­tik, und schon gar nicht die, wegen der sie selbst einst angetreten waren --- da wäre es doch nur recht und billig und barmherzig, wenn Herr Scholz, meinetwegen auch dieser Lindner, die gütige Größe hätten, zum hochheiligen Weihnachtsge­schäft den Grünen noch ein zusätzliches prima Staats­ministerium zu schenken, viel­leicht sogar dem aktuell trauernden, hinter­bliebenen Toni Hofreiter. Wie wär das denn so?
„Der grüne Anton“, ein neuer, gut vergüteter Vollposten für unbe­friedigte Staatsdiener inkl. Dienstfahrrad mit 3-Gang-Schaltung, Katzenauge und einer Monatspackung Kijimea gratis. Offizieller Titel:
„Staatsminister für Propagandaopfer, exquisite Krötenkochrezepte und anständigen Selbstbetrug".
Und den Posten – so volkskompatibel sind uns grüne Vollpfosten inzwischen allemale - den würden se auch noch mit Kußhand auf ihrem Weg zu den Fleischtöpfen umstandslos abgreifen.
26.11.21
Um ein Haar
Kurz vor der glücklich-erfolgreichen Absegnung der grünen Kabi­nettsliste gab‘s tatsächlich doch noch den frohgemut verdrängten Realo-Fundi-Krach und Zoff: Wer kriegt den Posten „Barbarei des Landlebens“ (Karl Marx) - Realo Özdemir oder Fundi Hofreiter?
Tja, wie das reale Leben halt so spielt - the winner is ... der Özi aus dem Schwabenland!
Vielleicht hätte der Anton ja auch vorher besser mal zum Friseur gehen sollen...
25.11.21
Der Koalitionsvertrag:
Die Ampelianer und Ampelianerinnen haben fertig
Dann woll‘n wa mal in nächster Zeit fein beobachten, was die neuen Hampelmänner des Kapitals sich so leisten ...
24.11.21
Keine Zeit mehr für Scherze?
Manchmal bin ich irgendwie nicht mehr meiner(?) Meinung.
Das passende Stück zum Puzzle der Lage:

Bad News Blues

Bad news on my TV screen
Bad news on the magazines
Bad news on the newspaper
Bad news on the elevator
 
Bad news on the street
Bad news in my car
Bad news under my feet
Bad news at the bar
 
All over my clothes
Under my hat
On the radio
In the laundromat
 
Hangin' in the air
Layin' on the ground
Walkin' up the stairs
Bad news all around
 
No matter where I go
I can't get away from it
Don't you know
I'm knee-deep in it
 
Who's gonna believe
Liars and lunatics
Fools and thieves
And clowns and hypocrites?
 
Gluttony and greed
And that ain't the worst of it
All the news you could read
All the news that's fit to print
 
Bad news on my left
Bad news on my right
Bad news in the morning
Bad news at night
 
In my 'frigerator
Bad news in my sink
On my typewriter
Bad news in my drink
 
Bad news on the walls
All over the floor
Down the hall
Knockin' at the door
 
Bad news in my mail
Follow me home
Bad news on my trail
Bad news on my phone

  No matter where I go
I can't seem to get away from it
Don't you know, don't you know
I'm knee-deep in it?

  Who's gonna believe
Liars and lunatics
Fools and thieves
And clowns and hypocrites?
 
Gluttony and greed
And that ain't the worst of it
All the news you could read
All the news that's fit to print

(Lucinda Williams)
23.11.21
Gesagt ist gesagt
Der Gesundheitsminister informiert:
„Wahrscheinlich wird am Ende dieses Winters so ziemlich jeder in Deutschland geimpft, genesen oder gestorben sein.“