Das Tagebuch

21.1.22
Das allerneuste Testament
Der‘Spiegel schreibt:
„Papst Benedict durch Missbrauchsgutachten schwer belastet - Benedict XVI will für die Missbrauchsopfer beten“
Und ich dachte, das hätte der schon längst getan.
P.s.:
Na, dann steht ja der späteren Heiligsprechung nichts mehr im Wege.
20.1.22
Hallo, Steini, altes Haus!
Zwei Sachen! Als gesalbter Bundespräsident haben Sie gestern irgendwo vor irgendwelchen Leuten rumsalbadert:
„Wenn sog. Spaziergänger von einer ‚Corona-Diktatur‘ schwurbeln, dann steckt darin nicht nur Verachtung für staatliche Institutionen. Sondern das beleidigt uns alle!“
Mal abgesehen von der mehr als verqueren Satzkonstruktion, was heißt denn hier ‚uns alle‘? Sie vielleicht, Sie Sensibelchen, Sie! Mich kann dieses Pack gar nicht beleidigen. Weil Pack mich das nicht kann.
Und, ach bitte, benutzen Sie in Zukunft keine Wörter mehr wie ‚schwurbeln‘. Ich hab irgendwie das Gefühl, das passt nicht zu Ihnen, Sie Bundespräsident.
19.1.22
Das sind so Fragen ...
Im Kontext Katholische Kirche und sexual. Gewalt während der Amtszeit von Erzbischof Kardinalexorbitanz Monsignore Ratzinger … t-online fragt an:
„Wie viel wusste Papst Benedikt XVI. vom Missbrauch?
Jaaaaah … alsoooooh … Äh, wassollichsagn ... gute Frage.
18.1.22
Der Ampel ins Poesiealbum
„Deutsch Nepal“
von Amon Düül II
„Ein General stand an meiner Wiege
Sprach:
„Es ist ein schönes Kind
Es wird ein Mann, wie ich ihn liebe,
Gouverneur vielleicht,
In Deutsch Nepal.

Ich bin geboren
Im Land der Krieger, hrm – Krieger,
Bemühe mich, hrm -
Bemühe mich ein Held zu sein.
Doch die Siege
Lassen auf sich warten, warten,
Hrm, warten!“

Vielleicht irrte sich der General
Hrm – General –
General - General – General!“
(gesprochen von Rolf Zacher)
17.1.22
Zum ‚Tatort‘ von gestern …
… kann ich nix sagen. Bin eingeschlafen.
16.1.22
Ein Experiment
Es ist 18Uhr30 und ich habe mir überlegt, es heute Abend noch mal mit den 2 Lachsäcken vom Münsteraner ‚Tatort‘ zu versuchen ...
15.1.22
Was macht eigentlich …
… Jürgen Fliege?
Jürgen Fliege wird wohl - und dem werden mit Sicherheit zumindest all diejenigen zustimmen, die auch seine Autobiographie „Der Men­schenflüsterer – Schutzlose Erinnerungen“ gelesen haben – und warum sollte sich Fliege, was das angeht, in den letzten 20 Jahren auch geändert haben: Er wird wohl gerade wieder ficken.
Was anderes kann ich mir bei dem gar nicht vorstellen. Der hat für was anderes auch gar keine Zeit.
Meine Meinung.
14.1.22
Der Januar-Buchtipp für die 2. Hälfte des Monats
„Freiheit und Finsternis
Wie die ‚Dialektik der Aufklärung‘ zum Jahrhundertbuch wurde“
von Martin Mittelmeier
13.1.22
Der Platten-Tipp des Monats
„Isa“ von Zaz
Eigentlich fast zu schön für diese miese Zeit.
Außerdem ist Herbert Achternbusch (83) von uns gegangen.