Das Tagebuch

3.12.21
„Things have changed“ (B.D.)
Trotzdem, „wenn einem so viel Gutes widerfährt ...“
Der Platten- und Büchertipp für die coronasche Adventszeit!
„50 Jahre“ - Ton Steine Scherben
Doppel-CD mit 36 Liedern quer durch die Scherben-Geschichte, fast alles live und einiges oft bemerkenswert anders
und
das neue Kursbuch ist raus:
„Kursbuch 208“
Titel: „Koalitionen“
***
(Zugabe:
Kleine, nette Geschichte, die wie die Faust aufs Auge zum Thema „Scherben und Koalitionen“ passt)
Weil Michel Aupetit, der Erzbischof von Paris, versehentlich seiner Sekretärin und nicht wie seit geraumer Zeit gewohnt seiner Gelieb­ten, der Dame seines Herzens eine Mail hatte zukommen lassen, sich also ganz banal und liebestrunken beim Anklicken des Adress­fensters vertippt hatte, war das antizölibatäre Ver­halten in die interessierte Öffentlichkeit gelangt. Lange Rede, kurzer Sinn: Rücktritt. Peng, bums, aus - Nikolaus.
D.h.: Wie das Leben in diesem kranken Verein so spielt, zwang dann der barmher­zige Papa Franziskus den verliebten Jung dazu, … nein, legte der Stellvertreter Gottes dem lieben Bruder nahe, doch bitte seinen baldigen Rücktritt in die Wege usw.usf.
So sei das Rücktrittsgesuch auch „kein Schuldeingeständnis, sondern eine Geste der Demut“, erklärte die Diözese daraufhin. M. Aupetit selbst dagegen sagte der katholischen Zeitung ‚La Croix‘ zu seinem Rück­tritts­gesuch: „Ich habe es getan, um die Diözese zu schützen.“
Ach jaaah, die liebe Liebe ...
Et ist aber auch ein Kreuz mit der Kirche. Und ihren Dornenvögeln.
zum Tagebuch